• start2
  • start1

Älter werden im Quartier

150905 PL Senioren 8Die AG "Älter werden im Quartier" beschäftigt sich mit den Bedürfnissen älterer Menschen im Quartier. Sie möchte sich einen Überblick über ihre Anliegen, Schwierigkeiten und Vernetzungen verschaffen und überlegen, wie im Quartier, wenn notwendig, eine Verbesserung ihrer Lebensumstände zu schaffen sind.

Die Arbeitsgruppe trifft sich in der Regel am letzten Freitag im Monat in der AWO, Im Grün 5 (Kontakt: Hansjörg Kaiser, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Termine s. unter Aktuelles. 

 

Angebote der Arbeitsgruppe 

"Offenes Ohr", ein Gesprächsangebot für die ältere Generation im Quartier an jedem Donnerstag im Anschluss an den Bewegungstreff von 15.30 bis 16.30 Uhr in der AWO, Im Grün 5. Bei diesem Termin gibt es auch ein offenes Ohr für Ihre Fragen zum PC, Tablett oder Smartphone.

Bewegungstreff im Freien jeden Donnerstag um 14.30 Uhr im Faulerpark.

 

2016-03-23 08h50 14

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gemeinsamer Ausflug ins Markgräflerlalnd am 15. September 2021

Das Einzige, was im Südbadischen vermisst wird, ist das Meer, sonst ist alles reichlich vorhanden.
Dass dieser Ausspruch von Christoph Meckel zutrifft, davon konnten sich die Teilnehmer der dritten Seniorenfahrt des Bürgerforums – nach Fahrten nach St. Peter und nach Breisach sowie einer coronabedingten Unterbrechung im letzten Jahr – persönlich überzeugen.

Geführt von den sachkundigen und unterhaltsamen Erklärungen von Caterina Mesina konnte man sich satt sehen an der wunderbaren und abwechslungsreichen Landschaft des Markgräflerlandes, es gab interessante Einblicke in die Geheimnisse des Weinbaus, angefangen vom Staatlichen Weinbauinstitut in der Merzhauserstraße bis zu den eindrucksvollen Gutedelweinbergen am Castellberg bei Grunern, wunderbare Weindörfer wie einen Gruß aus alten Zeiten gab es zu sehen, aber auch das berühmte Malteserschloss in Heitersheim und die dortige „villa urbana“.

Schwerpunkt des Ausflugs war jedoch Staufen mit seiner Geschichte und seinen Geschichten, z.B. die legendäre Gestalt des Dr. Faust oder die sehr realen Probleme der Häuserrisse, die durch die Geothermiebohrungen vor etwa zehn Jahren verursacht wurden. Erstaunlich, wie konzentriert die – z.T. hochbetagte – Zuhörerschaft den Ausführungen der staufischen Stadtführer lauschte, und mehr als einmal konnte man ein dankbares Lächeln über die Gesichter der aufmerksamen Gäste huschen sehen.Als dann auch noch der Nachmittag in der ersten genossenschaftlich geführten Gaststätte „Bolando“ in Bollschweil bei Kaffee und Kuchen ausklang, blieben wohl bei niemandem unter den 35 übrigens überwiegend weiblichen Gästen irgendwelche Wünsche offen. Gab es doch neben Kaffee und Kuchen nicht nur viel zu sehen und zu hören, sondern es wurde den teilnehmenden Anwohnern und Anwohnerinnen des Quartiers auch das Gefühl vermittelt, dass sie nicht alleine sind, sondern dass es Menschen gibt, die sich kümmern.

Zu verdanken ist dieses schöne soziale und kulturelle Ereignis zunächst mal dem Bürgerforum Sedanquartier/Im Grün und dessen Arbeitsgruppe „Älter werden im Quartier“ welche für die reibungslose Organisation verantwortlich zeichneten.
Aber ohne die großzügigen Spenden der Geschwister Stäb Stiftung und der Seelsorgeeinheit Mitte der katholischen Kirche wäre dieser schöne Nachmittag nicht möglich gewesen.

Für alles vielen Dank!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
2 X 100 Minuten für die AWO


Feuerwehr
Bewohner der Seniorenwohnanlage Im Grün besuchten das Herbstkonzert des Musikzuges der Feuerwehr Freiburg im Bürgerhaus in Zähringen
Das Bürgerforum Sedanquartier und Im Grün hatte zusammen mit dem Musikzug zum Besuch des Konzertes eingeladen, das Ganze organisiert und durchgeführt.
Ein besonderes Highlight war wieder die Fahrt mit dem Feuerwehrfahrzeug, das von Uli Armbruster gesteuert die Interessierten in Grün abholte und nachdem Konzert wieder vor die Haustüre gefahren hat.
Ein Gläschen Sekt zur Begrüßung und reichlich Musik sorgten für einen gelungenen Abend.

MZ

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Verbesserung der Barrierefreiheit im Quartier

Gewerbebach 1

 

Das Bürgerforum hatte Ende vergangenen Jahres mit der Stadtverwaltung Kontakt aufgenommen, um mehrere vor allem für unsere älteren Mitbürger gefährliche Stolperfallen entlang des Gewerbebaches zu entschärfen. Auf diese wurden wir im Rahmen unseres „Offenes Ohr"- Angebotes hingewiesen und gebeten, uns für eine Verbesserung einzusetzen.
Nach erfolgtem Ortstermin wurde die notwendige Baumaßnahme ins Arbeitsprogramm des Garten und Tiefbauamtes aufgenommen. Nun wird sie im umgesetzt!
Besten Dank auch im Namen der Bewohner der angrenzenden Seniorenwohnanlage an die Frauen und Männer des GuT! (Juli 2019)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gemeinsame Fahrt in den Kaiserstuhl am 15. Mai 2019

IMG  Bresach 2

Zum zweiten Mal organisierte die AG "Älter werden im Quartier" eine Busfahrt mit und für die älteren MitbürgerInnen des Quartiers.

Ein Teilnehmer hat uns dazu geschrieben: "Pünktlich um 13h ging es los: der Bus, voll besetzt mit 45 Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus dem Viertel Sedanquartier/Im Grün, von rüstigen Mittfünfzigern bis zum 96-jährigen Geburtstagskind, nicht die einzige mit Rollator, im Schnitt sicher 70 plus, machte sich auf den Weg nach Breisach. Über den Kaiserstuhl (Vogtsburg) mit Blick auf Wiesen und Weinberge, vorbei an Burkheim fuhr man gemütlich nach Breisach, liebevoll geführt und unterhalten von Caterina Mesina vom Bürgerforum mit ihren kenntnisreichen und oft erstaunlichen Erklärungen. Ziel war das romanische Münster St. Stefan auf dem Münsterberg mit seinem herrlichen Ausblick auf Schwarzwald, Rhein und Vogesen. Auch für Leute, die nicht zum ersten Mal diesen Ort besuchten, gab es neues zu entdecken, wie etwa den Lettner oder den Hochchor, die erst durch die fachkundigen Erklärungen die richtige Anschaulichkeit erfuhren. Höhepunkt war ein kleines Orgelkonzert von Michael Belotti und der gemeinsame Gesang eines alten Kirchenliedes und der Europahymne (Freude schöner Götterfunken). Zur Erholung ging es dann in eine Strauße im Tuniberg in der Nähe von Opfingen zu Kaffee und Kuchen. All dies war nur möglich durch die großzügige Unterstützung der Seelsorgeeinheit Mitte und der Geschwister-Stäb Stiftung und durch die sorgfältige Planung und Führung von Mitgliedern des „Bürgerforums Sedanquartier und Im Grün“, von Uli Armbruster, Hans-Jörg Kaiser, Dietlind Bendau und Caterina Mesina. Alle Beteiligten machten einen glücklichen und sehr erfüllten Eindruck. War es doch mehr als eine Kaffeefahrt, sondern ein erfolgreiches Zusammensein, bei dem sehr unterschiedliche, aber gemeinsam alt gewordene Bewohner eines Viertels zwanglos in Kontakt treten konnten und Nachbarschaft real lebendig werden ließen. Für viele BewohnerInnen der AWO Senioren Wohnanlage und des Pflegeheims Agora ein Schritt aus dem oft mühevollen Alltag, für die Anwohner des Quartiers schön, mit Menschen, die man seit Jahren auf der Straße sieht, in Kontakt zu kommen. Danke dafür!"

Auch wir danken für die gemeinsame Fahrt, den schönen Begegnungen und guten Gesprächen!

 

IMG Breisach

 
 
 
IMG 3171 Breisach 3
 
 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Barrierefreiheit im Viertel

Stadtteilbegehung

GENAU HINGESCHAUT hatte die Arbeitsgruppe (AG) Senioren des "Bürgerforums Sedanquartier und Im Grün" bei einer Stadtteilbegehung zur Barrierefreiheit im Oktober 2016. Mit dabei waren Vertreterinnen der Wohnanlage "Im Grün" und des Pflegeheims Atrium-Residenz an der Schnewlinstraße sowie die städtische Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Sarah Baumgart. Kritisiert wurden unter anderem die unübersichtliche Kreuzung an der Wilhelm- und Belfortstraße sowie der schwierige Übergang vor dem Cinemaxx in die Post-Passage an der Bertoldstrasse. Mehrmals ist in den darauffolgenden Jahren das Büfo beim GuT vorstellig geworden, eine Ortsbesichtigung wurde aber zunächst abgelehnt. Erst im März 2019 kam es nach wiederholten Anfragen zu einer Begehung an der Bertoldstrasse, an der das GuT, die VAG, die Behindertenbeauftragte der Stadt sowie Vertreter des Büfo teilnahmen. Dank unseres umfangreichen Bildmaterials konnten wir unseren Forderungen nach Sicherung der Barrierefreiheit Nachdruck verleihen und aufzeigen, wie die zahlreichen wild geparkten Fahrräder das Blindenleitsytem unterlaufen und den Einstieg in die Strassenbahn oftmals erschweren. Unsere Anregung die Fahrräder zu kennzeichnen, wurde als hilfreiche Aktion gesehen und soll nun umgesetzt werden.
Nach mehreren Vorstößen wurden dieses Jahr (2019) auch die Radabstellplätze in der Straße Im Grün neu geordnet und der Übergang über die Bertoldstraße auf der Höhe der Moltkestraße durch Nullabsenkung behindertengerecht gestaltet.
Weitere der damaligen Forderungen werden derzeit nicht umgesetzt.
Nach langjährigem Bemühen konnten wir jedoch erreichen, dass die Bank gegenüber dem Faulerbad nun einen behindertengerechten Zugang bekommt.

Bank Faulerstrasse 2

Bank Faulerstrasse 1

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.